Make It Right

Pax Nicholas - Make It Right - März 2016

Release 03/2016

Available on e.g.:

Amazon - iTunes - Google Play

Label: TIMEZONE

More Information: „Pax Nicholas and the Ridimtaksi“ ist eine 11-köpfige Band aus Berlin, die unter dem erfahrenen Bandleader und Showman Pax Nicholas (aka Nicholas Addo-Nettey) aus Ghana klassischen und modernen Afrobeat mit einer gehörigen Portion Soul und Funk zum Besten gibt. Das Zusammentreffen professioneller Musiker aus Berlin und Westafrika in diesem Projekt garantiert mitreißende Grooves und eine perfekte Show.

... more (PDF)

Afrobeat, Afro-Soul und Afro-Funk

Pax Nicholas and the Ridimtaksi ist eine 11-köpfige Band aus Berlin, die unter dem erfahrenen Bandleader und Showman Pax Nicholas (aka Nicholas Addo-Nettey) aus Ghana klassischen und modernen Afrobeat mit einer gehörigen Portion Soul und Funk zum Besten gibt. Das Zusammentreffen professioneller Musiker aus Berlin und Westafrika in diesem Projekt garantiert mitreißende Grooves und eine perfekte Show. Ridimtaksi ist in dieser Formation seit 2008 aktiv und spielte in den letzten Jahren unter anderem in den Berliner Locations Pfefferberg, Acud, Bar 1000 und im Oktober 2010 als Vorband von Sharon Jones & The Dap-Kings (Daptone) im Huxley´s. Das Repertoire besteht aus eigenen Kompositionen von Nicholas Addo-Nettey und Highlights aus dem Programm von Fela Kutis Afrika 70.

Addo-Nettey begann seine musikalische Karriere als Soul-Sänger in Ghana. Er war zwischen 1971 und 1978 als Percussionist und Backgroundsänger von Fela Kutis legendärer Band „Afrika 70“ an der Entstehung des Afrobeat in Nigeria beteiligt. Er bildete zusammen mit Tony Allen und einigen anderen Percussionisten das rhythmische Fundament der Combo und stellt mittlerweile, als einer der wenigen noch musikalisch aktiven Mitglieder von „Afrika 70“, einen der wichtigsten und authentischsten Vertreter dieser Musikrichtung weltweit dar. Seit 1978 lebt Pax in Berlin und hat sich seitdem mit verschieden Projekten und Percussion-Workshops einen Namen in der afrikanischen Musikszene gemacht. Im Jahr 2009 verhalf ihm die Wiederveröffentlichung seines Solo-Albums „Na Teef Know De Road Of Teef“ (1973) bei dem führenden Funk´n´Soul-Label Daptone Records aus New York zu internationaler Aufmerksamkeit.

Die Musiker

PAX NICHOLAS lead vocals / band leader
GEORG PFISTER baritone sax /music director
JEFF CHAPPAH bass
MATHIAS TRIPPNER drums
JAN GROPPER trumpet
SEBASTIAN DÜWELT keyboard / piano
JAN STOLTERFOHT lead / tenor / guitars
SÖREN JAGDHUHN tenor sax
KOFI ROCCO ROSSBACH congas / bongos / percussions
RASTA GANI sticks
SIDIKIE COKER backing voc./ percussion

Nach oben

Get Flash to see this player.

Kurzvita: Bandleader Nicholas Addo-Nettey aka “Pax Nicholas”

1954: Geburt in Accra, Ghana
1960-65: Bob Sky (Traditionelle Musik aus Ghana): Kinderstar - Sänger und Tänzer
1970-71: Joe King Kologbos Afro-Boateng`s Hykkers Band (Soul): Sänger
1971-78: Fela Kutis Afrika 70 (Afrobeat): Percussion und Sänger
1978: Einwanderung nach Deutschland und deutsche Staatsbürgerschaft.
1992–2002: Projekt Still Dzen-Bii (Afrobeat, AfroPop, Reggae- Groove): Bandleader, Sänger und Percussion
2003–05: Projekt Rhythm Taxi (Afrobeat, Afro-Soul, Afro-Funk) Bandleader, Sänger und Percussion
Seit 2008: Projekt Ridimtaksi (Afrobeat, Afro-Soul, Afro-Funk) Bandleader, Sänger und Percussion

Eigene Veröffentlichungen

Pax Nicholas and The Nettey Family – “Na Teef Know de Road of Teef” - Erstveröffentlichung 1973, Tabansi Label, Nigeria - Wiederveröffentlichung 2009, Daptone-Records, USA.

Pax Nicholas and the Martin Brothers – „Mind your Business“ - Erstveröffentlichung 1973, Tabansi Label / Afrodisia, Nigeria - Wiederveröffentlichung 2010, Soundway Records, Großbritannien

Veröffentlichungen mit anderen Musikern:

Fela Kutis
Afrika 70:
Mitwirkung als Percussionist und Background-Sänger auf cirka 30 Alben von 1971 bis 1978,
  u.a.: „Shakara“, „Gentleman“, „Monkey Banana“, „Kalakuta Show“, „Yellow Fever“,
  „Fear not for Man“, „Zombie“
Tony Allen: „Jealousy” (1975 / Soundworkshop)und „Progress” (1977 / Phonogram)
Tarwater: „Dwellers on the Threshold” (2002 / Kitty-Yo)
Jimi Tenor: „Beyond the Stars” (2004 / Kitty-Yo) und „Joy Stone” (2007 / Ubiquity Rec)
Oghene Kologbo: „Remember Fela” (2006 / Rabbbi Rec)
Mapstation: „African Chamber“ (2009 / Scape)
INFO

Nach oben